Archiv der Kategorie: Bleiberecht

Bei JOG dabei bis zum Ende meines Lebens!!!

Reza: Ich finde diese Konferenz gut, weil man viele Information bekommt die man als Geflüchteter Mensch braucht. Zum Beispiel habe ich heute über die Ausbildungsduldung erfahren. Heute war das erste mal das ich davon gehört habe. In dieser Konferenz habe ich auch viele Leute kennengelernt und zusammen waren wir sehr glücklich. Gestern haben wir eine Demonstartion in Dresden gemacht, das war die größte Demonstration die ich in meinem Leben gesehen habe. Als ich so viele Leute gesehen habe, die alten Leute, Leute die gefastet haben, die Kinder und die Familien habe ich ein gutes Gefühl bekommen. Alle Leute hatten auf der Demonstration eine Stimme.
Morgen ist der Gala Abend und ich bin schon sehr gespannt und aufgeregt was wir morgen machen. Ich will auch am liebsten jetzt schon wissen wer morgen Abschiebeminister wird.
Ich finde diese Gruppe sehr gut und will bis zum Ende meines Lebens dabei sein !!!!!

Ich habe gemerkt das es ein Moment gibt in dem wir zusammen stärker sind!!!

Afridi: Das ist das erste mal das ich hier bei dieser Konferenz war. Früher, als ich in Berlin war habe ich viel darüber nachgedacht wie es wohl wird. Vor der Konferenz war ich gleizig sehr gespannt und habe mich gefreut und aber auch sehr nervös. Ich habe gehört das es in Dresden sehr viele rassistische Menschen gibt und auch sehr viel Rassismus gegen Geflüchtete Menschen. Ich habe mich gefragt wie es dann wohl sein wird wenn wir auf den Strassen von Dresden eine Demonstration machen. Nach dem ich hier angekommen bin und die anderen Leute von JOG kennengelernt habe war ich sehr erleichtert weil ich gesehen habe das wir so viele Leute sind die gegen Rassismus kämpfen wollen. Dann habe ich sehr viel Motivation gehabt. Ich habe gemerkt das es ein Moment gibt in dem wir zusammen stärker sind. Wir sind so viele und zusammen können wir einen Unterschied machen. Wenn ich hier alleine gewesen wäre, hätte ich Angst gehabt gegen Rassismus auf die Strasse zu gehen hier in Dresden wo es viele rassistische Menschen gibt. Seit zwei Jahren wohne ich hier in Deutschland und in dieser Zeit wollte ich immer so eine Gruppe finden und teilnehmen. Eine Gruppe in der ich mit anderen Menschen solidarisch sein kann, si eunterstützen kann aber gleichzeitig auch mich selber unterstützen kann. Ich habe immer versucht meine Meinung auf Facebook und anderen sozialen Medien kundgetan. Aber das war nie genug für mich. Ich wollte Teil von einem solidarischen Netzwerk sein. Dass wir zusammen für uns für unsere Rechte einsetzen können.
Früher hatte ich nicht so ein großes selbstvertrauen, ich habe mich nicht getraut raus zu gehen auf die Strasse um zu demonstrieren oder mich oder andere geflüchtete Menschen zu unterstützen. Jetzt, nachdem ich JOG kennengelernt habe fühle ich mich viel zuverlässiger das wir gemeinsam unsere Ziele erreichen können. Ich möchte jetzt alle Jugendlichen, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich und wir von JOG, motivieren das ihr euch auch traut raus zu kommen. Das ihr euch traut zu einer Gruppe wie JOG zu gehen und gemeinsam setzten wir uns für unsere Rechte ein.

But finally I know solidarity will win!!!!!

Ezat: Für mich ist es auch wie bei Afridi das erste mal das ich hier bei der JOG Konferenz dabei bin. Ich bin auch erst seit ein paar Monaten in Deutschland. Hier gibt es viele Workshops und sehr viele Aktivitäten. Zum Beispiel waren wir gestern auf einer Demonstration. Ich habe erst gesdacht das nur wir von JOG zu dieser Demonstration kommen. Doch als wir bei dem Treffpunkt für die Demonstration angekommen sind habe ich gesehen das so viele Leute gekommen sind um mit uns zu demonstrieren. Es gab Leute aus Dresden und auch Leute aus anderen selbstorganisierten Gruppen. Da waren Syrer, Iraker und auch Leute auch Leipzig. Ich habe mich darüber wirklich total gefreut und es hat mir ein starkes Gefühl gegeben.
Ich habe mit ein paar Freunden ein Banner von City Plaza getragen. Wir haben über das City Plaza Hotel gesprochen. Ein bestzten Hotel in Athen in dem ich 8 Monate gelebt habe. In der Demonstration es ging nicht nur um die Geflüchteten in City Plaza sondern um alle Geflüchteten in Europa.
Aber ich habe auch Menschen gegenüber unserer Demo gesehen die Flüchtlinge nicht akzepieren. Diese Leute hatten auch ein Transparent und sie haben uns angeschrien. In dieser Stadt, Dresden gibt es eine Orgination Pegida. Pegida trifft sich jeden Montag für eine Demonstration gegen Geflüchtete und gegen Ausländer.
But finally I know solidarity will win!!!!!
Ich bin aus Hamburg alleine zu dieser Konferenz gekommen.Hier bei der JOG Konferenz habe ich alte Freunde wieder getroffen aber auch viele neue Freunde kennengelernt. Hier bei JOG sind wir viele Jugendliche mit einem unsicheren Aufenthalt aber es gibt auch viele Jugendliche die früher eine Duldung hatten aber jetzt schon einen Aufenthalt haben. Ich finde es toll das sie hierherkommen um mit uns zu sein obwohl sie schon einen Passport haben. Sie wissen wie es uns jetzt geht weil sie selber schon in dieser Situation waren. Ich fühle micht sehr stark wenn ich in dieser Gruppe bin und freue mich schon auf das nächste Terffen von JOG. Ich werde auch meinen ganzen Freunden von dieser Gruppe erzählen und sie auch zum nächsten Treffen einladen. So wird JOG von Tag zu Tag wachsen und Tag für Tag stärker werden.

Presseerklärung vom 12. Juni 2017

Presseerklärung vom 12. Juni 2017
Dresden: Einladung zur Gala von Jugendliche ohne Grenzen am Dienstag, 13.06. um 18 Uhr und zur Wahl zum „Abschiebeminister des Jahres“

Am morgigen Dienstag, den 13.06. findet im Theaterhaus Rudi (Fechnerstraße 2A, 01139 Dresden) um 18 Uhr die diesjährige Gala von Jugendliche ohne Grenzen (JoG) statt. Auf der Gala wird traditionell auch der „Abschiebeminister des Jahres“ gewählt – ein Negativpreis, mit dem aus Sicht der Jugendlichen der Innenminister ausgezeichnet wird, der im vergangenen Jahr für die unmenschlichste Abschiebepolitik verantwortlich war. In diesem Jahr sind nominiert:

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann
Hessens Innenminister Peter Beuth
Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger
Sachsens Innenminister Markus Ulbig
Presseerklärung vom 12. Juni 2017 weiterlesen