JoG-Demo: 1, 2, 3, 4, – Wir bleiben alle hier!

Wir von JoG (Jugendliche ohne Grenzen) sind am 12.06.2019 zu Beginn der Innenministerkonferenz 2019 unter dem Motto #HIERGEBLIEBEN in Kiel auf die Straße gegangen. Wir haben gegen Abschiebung, Duldung sowie die soziale Isolierung demonstriert und die Anfeindungen zum Thema gemacht, die Geflüchtete jeden Tag erfahren. Da die Innenminister sich im Hotel Atlantic getroffen haben, haben wir uns auf dem Platz der Kieler Matrosen gegenüber von dem Hotel am Hauptbahnhof versammelt. Es waren auch Vereine aus Schleswig-Holstein, der Flüchtlingsrat, Lifeline, die Seebrücke und andere lokale Gruppen dabei sowie die Initiative Adopt a Revolution, die die syrische Zivilgesellschaft unterstützt.

Auf Schildern, Bannern und in Redebeiträgen haben wir verschiedene Forderungen aufgestellt: Schule für Alle, einen Abschiebestopp, keine Duldung, nicht im Lager leben zu müssen und dass sich jeder frei bewegen kann. Weil die Innenminister uns seit Jahren nicht hören können bzw. nicht hören wollen, mussten wir laut sein. Und das waren wir auch, denn nur dann werden sie uns hören!

Die Innenminister müssen die Fluchtursachen bekämpfen und nicht die Geflüchteten. Es kann nicht sein, dass sie Menschen dahin zurück schicken, von wo sie mit Booten oder zu Fuß hierher flüchten mussten und ihr Leben riskiert haben, um in Sicherheit leben zu können.

Die Stimmung bei der Demo war sehr gut, wir haben den Innenministern gezeigt, dass wir stark sind und uns nicht unterkriegen lassen. Wir haben dem Regen widerstanden, wir haben geschrien, wir haben gepfiffen, wir haben getanzt. Wenn wir zusammen sind, sind wir wie eine Hand!

1 2 3 4 – Wir bleiben alle hier!

Denn

Kein Mensch ist illegal, Bleiberecht überall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.