Opre Roma!

– Geschichte und aktuelle Situation der Roma

Workshop mit Elvira Ajvazi, Roma-Aktivistin und Mediatorin aus Münster und Nizaqete Bislimi, Rechtsanwältin aus Essen

Die Themen mit denen sich Roma in der Bundesrepublik aktuell konfrontiert sehen, sind höchst komplex und vielschichtig. Nach wie vor ist der Alltag von vielen durch den Status der Duldung, drohende Abschiebungen, aber auch den Widerstand dagegen bestimmt. Andere Themen, mit denen wir uns in dem Workshop beschäftigen und auf die wir eine eigene Perspektive entwickeln wollen, sind die erstarkende Roma-Frauen-Bewegung, aber auch die Geschichte der Roma. Gerade aktuell, wo eine alarmierte Öffentlichkeit mal wieder ganz genau „weiß“, wie Roma sind und welche Probleme mit ihnen in die Stadt kommen, ist es wichtig, den dominierenden Debatten Bilder und Informationen jenseits der gängigen Stereotype entgegen zu setzen. Im Zentrum der aktuellen Diskussion stehen die Roma, die aus Bulgarien und Rumänien nach Deutschland einwandern. Sie werden von Öffentlichkeit und Politik pauschal als „Problem-MigrantInnen“ stigmatisiert und dabei wird vergessen, dass sie EU-BürgerInnen sind. Unter den Roma befinden sich Flüchtlinge, EU-BürgerInnen sowie Geduldete und jeder von ihnen hat rechtlich andere Voraussetzungen, doch das wird von der Mehrheitsgesellschaft nicht wahrgenommen und gern vernachlässigt. Viel einfacher ist es alle – vielleicht gewürzt von einer Prise Mitleid – als homogene Problemgruppe darzustellen und abzuwerten.
Wir hoffen, auf eine angeregte Auseinandersetzung, in der neue Ideen und Strategien des Widerstands entstehen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11. – 14. Juni 2017 | Dresden