Konferenz 2010

anlässlich der Konferenz der Innenminister vom Mittwoch, 17.11., bis Sonntag, 21.11.2010 in Jugendherberge Hamburg „Auf dem Stintfang“
Anmeldeschluss: 15. Oktober 2010

Vom 17. bis 21. November 2010 wird parallel zu der Innenministerkonferenz (IMK) in Hamburg eine Jugendkonferenz stattfinden. Das Motto: „Wir sind gekommen, um zu bleiben – und gehen nicht mehr weg!“. 90 Jugendliche Flüchtlinge aus verschiedenen Bundesländern können daran teilnehmen. Schon bei den letzten Innenministerkonferenzen hat sich Jugendliche ohne Grenzen (JOG), ein Zusammenschluss von betroffenen Jugendlichen, für ein weitreichendes Bleiberecht und das gleiche Recht auf Bildung eingesetzt. Insbesondere wurden Konferenzen von und für die betroffenen Jugendlichen organisiert, um über Hintergründe von Duldung, Abschiebung und Flucht zu informieren, Wissen zu vermitteln und vor allem um Perspektiven für ein Bleiberecht zu entwickeln.

Im November 2006 schließlich sahen sich die Innenminister gezwungen ein Bleiberecht zu erlassen wodurch viele, die vorher bei JOG dabei waren, eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben. Wir wollen jedoch dafür kämpfen dass auch die anderen geduldeten und illegalen Flüchtlinge in Deutschland bleiben dürfen. Das geht jedoch nur, wenn die Leute, die selber von der Abschiebung bedroht sind, sich wehren.

Daher laden wir alle betroffenen Jugendlichen ein, an der nächsten Konferenz von JOG teilzunehmen. Ihr braucht kein politisches Vorwissen; auch wenn ihr einfach nur neue Leute kennen lernen wollt, seid ihr herzlich Willkommen.

Vorläufiges Programm

Kosten: Für Unterkunft und Verpflegung fallen pro TeilnehmerIn Kosten von EUR 100 an. Wir bemühen uns derzeit, die anfallenden Kosten für Unterkunft und Verpflegung gedeckt zu bekommen. Wenn ihr niemanden findet, der diese Kosten für Euch übernimmt, könnt ihr natürlich trotzdem teilnehmen. Sprecht wegen der Fahrtkosten mit euren Flüchtlingsräten.

Bürokratisches: Da die Konferenz teilweise unter der Woche stattfindet, müsst Ihr euch vielleicht um eine Freistellung von Schule/Ausbildung/Beruf bemühen. Dasselbe gilt, wenn Ihr der Residenzpflicht unterliegt und eine Ausnahmegenehmigung von der Ausländerbehörde einholen müsst. Sprecht bei Problemen mit eurem Flüchtlingsrat oder kontaktiert uns.

Weitersagen: Kennt ihr noch andere betroffene Jugendliche, die Interesse haben könnten, zur Konferenz zu kommen? Sprecht sie an, ladet sie ein.

Für Jugendliche aus Hamburg: AWir möchten euch zu einem Treffen am 4.November um 17Uhr in der Jugendfilmwerkstatt St. Pauli, Hamburger Hochstr. 1 einladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11. – 14. Juni 2017 | Dresden