JoG, die Demo, die Kälte und der Fluch

Gestern haben die Jugendlichen ohne Grenzen, gemeinsam mit 300 Unterstützen in Hannovers Innenstadt für die Rechte von Flüchtlingen, Gedulteten, Papierlosen und natürlich für ein ganzes Bleiberecht demonstriert. Das war die 11. Bleiberechts Demo von JoG.


Tratitionell fanden unsere Konferenzen im Dezember statt, parallel zu den Winter – Konferenzen der Innenminister. Für uns bedeutet das: demonstrien in Eis, Schnee, Regen … bäääh. Dann haben wir uns gedacht, 2013 sind wir schlauer und machen die Konferenz im Sommer. Und was passiert: am demo Tag regnet es und es ist kalt.
Trotz Kälte waren wir laut und immerhin 400 Leute. Die Route verlief vom Hauptbahnhof übers Schillerdenkmal zurück zum Hauptbahnhof. Auf dem Demowagen gab es Redebeiträge:

  • Nevroz, JoG über die Abschaffung des Grundrechts auf Asyl,
  • Flüchtlingsrat Niedersachsen über die allgemeine Asylpolitik in Deutschland
  • Elvira vom Roma.Center Göttingen über die Lage der Roma in Deutschland
  • Refuggee – Bus -Tour Hannover über ihre Tour durch die Niedersächsischen Lager
  • Mohammed Eke, JoG über seine Odysee, sein Leben in Deutschland
  • Antifaschistisches Aktion Hannover über Rassismus in der Gesselschaft


Rola und Nino von JoG moderierten von Anfang bis Ende und verbreitetn gute Laune, gemeinsam mit Nuri und Yahyeh die uns mit Live-Musik erfreuten.
Insgesamt waren die Demo ein Erfolg. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr wenn wir dann in Nordrein Westfallen (endlich) in der Sonne demonstrieren.

Eine JoG Grupe hat auch einen Schönen Tanz für uns vorbereitet, wie ihr hier sehen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.