JoG Pm vom 21.05.2013: Gala-Abend

– mit Wahl des Abschiebeministers 2013 und Vergabe des Initiativenpreis
JoG PM vom 21.05.2013
23.05.2013 | 18:00 Uhr | Kulturzentrum Faust | Zur Bettfedernfabrik 3 | Hannover
Gala Abend der Jugendlichen Ohne Grenzen
Vergabe des Initiativenpreis und Wahl des Abschiebeministers 2013
Eintritt frei, Spenden erwünscht

24.05.2013 | 11:00 Uhr | Innenministerkonferenz (IMK) | Radisson Blu Hotel | Hannover
Preisübergabe und kurzes Gespräch bei der Innenministerkonferenz

Anlässlich der Innenministerkonferenz in Hannover, wird im Rahmen eines Gala-Abends der Jugendlichen ohne Grenzen (JoG) der Abschiebeminister 2013 gewählt. Nominiert sind die Landesinnenminister Joachim Herrmann (Bayern), Frank Henkel (Berlin), Ralf Jäger (NRW) und Markus Ulbig (Sachsen). Mit diesem Negativpreis zeichnen junge Flüchtlinge jährlich einen Landesinnenminister für besonders unmenschliche Flüchtlingspolitik aus.

Parallel dazu werden Initiativen geehrt, die sich gegen die Abschiebung ihrer MitschülerInnen, NachbarInnen, FreundInnen und Bekannten einsetzen. Kutlu Yurtseven (Musiker von Microphone Mafia) und Wolf List (Staatsschauspiel Hannover) vergeben hierzu den Initiativenpreis 2013. Musikbeiträge sowie ein Kulturprogramm des GRIPS-Theaters Berlin runden das Programm ab. Im Anschluss findet eine Party mit der Band Microphone Mafia (Köln) und dem Rapper Yahye Adan Dualle (Frankfurt) statt.

Den Initativenpreis 2013 erhalten:

12. Klasse der Max-Brauer-Schule (Hamburg)
Die Schulklasse von Fabiola Cruz aus Honduras, die seit 2006 in Deutschland geduldet ist, kämpfte gegen die Abschiebung ihrer Mitschülerin. Demonstrationen und Öffentlichkeitsarbeit bei Facebook führten dazu, dass die Härtefallkommission in Hamburg sich mittlerweile für Bleiberecht für die Familie Cruz entschieden hat.

Initiative für die Rückkehr von Anuar Naso und seinem Vater (Hildesheim)
Im Jahr 2011 wurde der damals 15-jährige Anuar Naso aus Hildesheim zusammen mit seinem Vater von der restlichen Familie getrennt und nach Syrien abgeschoben. Dort wurden beide inhaftiert und misshandelt. Seitdem kämpfen seine Schwester Shahnas Naso und UnterstützerInnen für die Rückkehr und sammelten 18.000 Unterschriften. Der Protest hat sich gelohnt: Die Rückkehr von Anuar und seinem Vater wurde kürzlich zugesagt.

11. Klasse der Nelson-Mandela-Gesamtschule (Hamburg)
Als Ayodele von seiner drohenden Abschiebung erfuhr, fragte er seine Lehrer und Mitschüler aus der Nelson-Mandela-Gesamtschule im Stadtteil Wilhelmsburg um Rat. Die Schüler beschlossen, sofort etwas zu unternehmen. Ihre Facebook-Seite mit dem Titel “Gegen die Abschiebung von Ayodele Madaiyese” wurde von 9000 Menschen „geliked“, auch der HSV-Star Dennis Aogo setze sich ein. Die Proteste dauert an bis Ayodele in Deutschland bleiben durfte.

Der Preis für den Abschiebeminister 2013 wird am Freitag den 24.05.2013 bei der Innenministerkonferenz übergeben werden. Bereits am Mittwoch, den 22.05.2013 starten die Proteste für ein Bleiberecht und gegen Abschiebungen um 17 Uhr mit einer Demonstration am Hannoveraner Hauptbahnhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.